Ahmed Farouk

Ahmed Farouk, 1971 in Giza/Ägypten geboren, studierte Publizistik an der Universität Kairo und Übersetzen an der FTSK in Germersheim (J. Gutenberg Universität). Er lebt in Deutschland seit 1996. 1995 erschienen in Kairo seine ersten Kurzgeschichten in einem Sammelband mit fünf anderen Autoren unter dem Titel „Fäden auf Kreisen“. 2006 erschien ebenfalls in Kairo die Kurzgeschichtensammlung „Gelber Sommer“. Als Literatur-Übersetzer hat er u.a. Peter Handke, Günther Grass, Walter Benjamin, Georg Klein ins Arabische übertragen. Zuletzt erschien die arabische Übersetzung von W.G. Sebalds „Ringe des Saturn“.