Alexandru Bulucz

Alexandru Bulucz, geboren 1987 im rumänischen Alba Iulia (dt. Karlsburg), seit 2000 in Deutschland lebend. Ab 2008 Magisterstudium der Germanistik und Komparatistik in Frankfurt am Main, u. a. bei Werner Hamacher. Ab 2016 Doktorarbeit über Wolfgang Hilbig; Übersetzer aus dem Französischen und dem Rumänischen, Autor beim Onlineportal „Signaturen Magazin“, Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „otium“, ehemaliger Mitherausgeber der Zeitschrift für Literaturkritik „Die Wiederholung“, Redakteur des Onlinemagazins „Faustkultur“, seit Frühjahr 2015 Herausgeber der philosophischen Gesprächsreihe „Einsichten im Dialog“. Verstreute Gedichte in Literaturzeitschriften und Anthologien; Lyrikrezensionen für Print und Rundfunk. Sein Lyrik-Debüt „Aus sein auf uns“ erschien 2016. 2018 kuratierte und übersetzte er den lyrischen Rumänienschwerpunkt in der österreichischen Literaturzeitschrift „Lichtungen“. Gedichte von ihm wurden ins Arabische, Englische, Rumänische, Spanische und Türkische übersetzt. Im Juni 2015 landete das Buch „Sterbliche Gedanken“, das er gemeinsam mit dem Philosophen Dieter Henrich veröffentlichte, auf Platz 4/5 der SZ/NDR-Sachbücher-Bestenliste. 2019 erhielt er für seine Lyrik den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis. 2020 erscheint sein zweiter Band bei Schöffling & Co.