Kathrin Röggla

Kathrin Röggla, geboren 1971 in Salzburg, lebt als Schriftstellerin in Berlin. Sie veröffentlichte viele Bände an Prosa, zuletzt „Nachtsendung. Unheimliche Geschichten“ (2016), Essays wie „Die falsche Frage. Über Theater, Politik und die Kunst, das Fürchten nicht zu verlernen“ (2015) und zahlreiche Theatertexte, zuletzt „Normalverdiener“ (2017), sowie Hörspiele und einen Dokumentarfilm (ZDF). Für ihre literarischen Arbeiten wurde sie mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Arthur-Schnitzler-Preis (2012) und dem „Nestroy“ für das beste Theaterstück (2011). In den Jahren 2001-2011 unternahm sie zahlreiche Reisen, u.a. nach Georgien, den Iran, Zentralasien, USA, Japan, Jemen, Indien, China. Kathrin Röggla ist Mitglied der Darmstädter Akademie für Sprache und Dichtung, der Bayerischen Akademie der schönen Künste, sowie der Akademie der Künste in Berlin, deren Vizepräsidentin sie seit 2015 ist.