Auf den ersten Blick scheinen die Bilder von Anas Salameh sehr unterschiedlich: Neben magisch-realistischen Ölgemälden stehen braunschwarze Zeichnungen, die beinahe aquarelliert wirken. Letztere hat Salameh mit seinem täglichen Kaffeesatz gemalt. Seine Farben habe er laut eigener Aussage in Syrien zurückgelassen. Die Zerstörung seiner Heimat, des palästinensischen Flüchtlingscamps Yarmouk in Damaskus, hat Salameh hautnah miterlebt. Mittlerweile lebt er in Norwegen und hat dort – neben dem Experimentieren mit neuen Materialien – auch das Karikieren für sich entdeckt.

Anas Salameh

Syrisch-palästinensischer Künstler.

2018-06-08T13:52:18+00:00